Mitgliederversammlung 2022: EPPA begrüßt neuen Vorsitzenden und stellvertretenden Vorsitzenden


Bilder: Carsten Heuer (l.) und Alexander Franke (r.)


Auf der diesjährigen Generalversammlung begrüßte der Europäische Fachverband der Kunststofffensterprofil-Systemgeber EPPA Carsten Heuer (Rehau) als neuen Vorsitzenderen und Alexander Franke (profine) als neuen Stellvertreter.


Die diesjährige Generalversammlung wurde in Karlsruhe, Deutschland, in einer hybriden Form organisiert, die es den Mitgliedern ermöglichte, vor Ort oder digital teilzunehmen. Die Veranstaltung wurde gemeinsam mit der Gütegemeinschaft Kunststoff-Fensterprofilsystme e.V. (GKFP) und dem Qualitätsverband Kunststofferzeugnisse e.V. (QKE) organisiert.


Die Mitgliederversammlung begrüßte Carsten Heuer (Rehau), der bisher stellvertretender Vorsitzende war, als neuen Vorsitzenden. Außerdem trat Alexander Franke (Profine) sein Amt als neuer Stellvertreter an. Gemeinsam werden sie den Verband für das nächste Jahr führen.

Carsten Heuer tritt die Nachfolge von Patrick Seitz (aluplast) an, der EPPA in den vergangenen 12 Monaten geleitet hat. Die Mitglieder dankten dem scheidenden Vorsitzenden, P. Seitz, für seine Führung und sein Engagement für EPPA über die letzten zwei Jahren.


Während der Mitgliederversammlung stellte Ch. Röber den Tätigkeitsbericht der EPPA für 2021/2022 vor, der stark von den Initiativen des EU Green Deal beeinflusst wurde.


EPPA ist weiterhin aktiv an der Circular Plastics Alliance beteiligt. EPPA-Mitglieder entwickelten eine Design for Recycling (DfR)-Richtlinie für Kunststofffenster und Türen in Erwartung einer entsprechenden Normungsanfrage der Europäischen Kommission. Die DfR-Richtlinie wird von der WG 21 des CEN TC 249 (Kunststoffe) in eine europäische Norm umgewandelt. EPPA war auch mitverantwortlich für die Ausarbeitung des Monitoring-Systems zur Überwachung der Verwendung von 10 Millionen Tonnen recycleter Kunststoffe in neuen Produkten bis 2025, womit die führende Rolle der Kunststoffprofilindustrie in Bezug auf Rückverfolgbarkeit und Transparenz unter Beweis gestellt wurde.


Darüber hinaus blickte EPPA zurück auf die erfolgreiche Entwicklung und Verbreitung einer Broschüre zur Renovierungswelle und einer entsprechenden Kommunikationskampagne über Kunststofffenster als Blaupause in der Kreislaufwirtschaft in mehreren europäischen Ländern.

Mit Blick auf das kommende Jahr besteht ein Hauptziel des Verbandes darin, das Recycling von Kunststofffensterprofilen bis 2025 weiter zu steigern und die Führungsrolle der Branche im Bereich der Kreislaufwirtschaft auszubauen. In diesem Zusammenhang "werden wir den Weg des EPPA zur Unterstützung des nachhaltigen Wachstums der Branche fortsetzen. Unsere Prioritäten für die kommenden Monate und Jahre sind es, den europäischen Gesetzgebern und Interessenvertretern Fachwissen aus erster Hand zu vermitteln und das internationale und nationale EPPA-Netzwerk zu stärken", sagt der neue EPPA-Vorsitzende Carsten Heuer.


Download Pressemitteilung (PDF) in Deutsch | Englisch | Französisch | Polnisch